© Copyright - Ernst Göppinger - Neukloster - 2018 Fotos:
Kommunikation 1. Warum dieses Buch? 1.1 Systeme 1.1.1 Geschlossene Systeme 1.1.2 Offene Systeme Mensch 2. Körpersprache 2.1 Körpersprache und Pferde 2.1.1 Einführung 2.1.2 Überblick 2.1.3 Hintergrund 2.2 Körpersprache sprechen 2.2.1 Darstellung der Emotionen 2.2 Gesetze des des Raumes 2.2.3 Körperschwerpunkte 3. Denken und Verhalten 3.1 Eine Geschichte lernen 3.2 Grundprinzipien des Lernens 3.3 Gehirn - Verhalten - Lernen 3.3.1 Einführung 3.3.2 Gehirn 3.3.3 Verhalten 3.3.4 Lernen Pferd 4. Mit Pferden arbeiten 4.2 Grundsätzliches 5. Freund sein Buch Arbeitsblätter Impressum Datenschutz Wir über uns Tagebuch Ihre Meinung
Bezogen auf das Verhältniss Reitschüler/Reitlehrer bedeutet “Freund sein” für mich, dass der Reitschüler keine Unterstützung mehr braucht. Er kann alles was er für das von ihm angestrebte Niveau braucht. Der Kontakt zu Reitlehrer besteht nur noch aus Verbundeheit. Bei gelegentlichen Treffen werden gemachte Erfahrungen bzw. der ein oder andere Tip ausgetauscht.
Bezogen auf das Verhältnis Reiter/Pferd bedeutet “Freund sein” für mich, dass das angestrebte Niveau errreicht ist und das Pferd dies willig mitmacht.
Freund sein
Der Weg zum “Freund sein” ist für mich ein Prozess, der je nach angestrebten Niveau einige Jahre dauern kann. Für mich ist es aber auch o.k. wenn sich jemand mit einem geringen Niveau begnügt, das alle wesentlichen Elemente der Reiterei beinhaltet. Wichtig ist die Balance zwischen Reiter und Pferd, die sicherstellt dass beide Spaß am Erreichten haben. Der Prozess ist jetzt nicht so zu verstehen, dass man sagt: “Heute machen wir Führen, nächsten Monat beginnen wir mit dem Trainieren. ......” Es ist vielmehr so gedacht, dass natürlich am Anfang, wo es um grundlegende Dinge wie sich überall berühren zu lassen, Mitgehen, Stillstehen, Mitarbeiten das Führen im Vordergrund steht. Die nächsten Schritte sind dann von dem jeweiligen Fortschritt abhängig und können von Übung zu Übung varieren. Z.B. ist das Mitgehen schon längst im Modus “Freund sein”, das Angaloppieren, welches gerade neu gelernt werden soll im Modus “Führen” in der Form, dass man sein Pferd einfach hinter einem anderen hergaloppieren lässt um ihm dann zu zeigen, mit welchen Hilfen dies in Verbindung steht.
Damit Sie sich hierbei leichter tun, habe ich in den folgenden Kapiteln etwas zu den Themen “Auswirkungen unserer Körpersprache auf die Arbeit mit Pferden” und “Basiswissen rund um Denken und Verhalten” geschrieben und mit Beschreibungen zu meiner Arbeit mit Pferden ergänzt.
Kommunikation - Mensch - Pferd
Führen - Lehren - Trainieren - Coachen - Freund sein